Sag das Evangelium weiter!

 

1. Gebet für Menschen, die Jesus noch nicht kennen

Per E-Mail "Tägliche Andacht" von Bayless Conley erhalten.
vom 11.02.2018

In den letzten Andachten habe ich immer wieder betont, wie wichtig es ist, für die Rettung von Menschen in unserem Leben zu beten, die bisher ohne Jesus leben. Heute möchte ich dir vier Möglichkeiten nennen, wie du für sie beten kannst.

  1. Bete für Offenheit und Erkenntnis. In Apostelgeschichte 16,14 heißt es, dass der Herr das Herz von Lydia öffnete, sodass sie auf das achtgab, was Paulus sagte. Paulus verkündete das Evangelium. Und wenn der Herr Lydias Herz öffnen konnte, dann kann er auch das Herz von Tante Erna öffnen.

  2. Bete, dass Gott Arbeiter sendet. In Lukas 10,2 sagt Jesus: Die Ernte zwar ist groß, die Arbeiter aber sind wenige. Bittet nun den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte. Ich bin zuversichtlich, dass Gott jedes Gebet beantworten wird, das er uns aufgetragen hat. Und dieses Gebet ist nicht nur ein Vorschlag. Jesus befahl uns zu beten, dass Gott Arbeiter in seine Ernte sendet.

  3. Bete, dass Gott dir begegnet und sich dir offenbart. Ich weiß von keiner Verheißung in der Bibel, wo steht, dass Gott jemandem in einem Traum begegnen oder ihm eine Vision geben wird. Aber ich finde in der Bibel durchaus Beispiele dafür, dass Gott sich auf diesem Weg offenbart; wie bei Saulus von Tarsus, der auf der Straße nach Damaskus eine Erscheinung von Jesus hatte und errettet wurde.

  4. Bete für persönliche Führung und Gelegenheiten, das Evangelium weiterzusagen. In Lukas 10,2 trägt Jesus uns auf: Die Ernte ist groß, die Arbeiter aber sind wenige. Bittet nun den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte. Im nächsten Vers sagt Jesus: Siehe, ich sende euch. Du kannst selbst zur Antwort auf dein eigenes Gebet werden!

Bete also für die Menschen in deinem Leben, die noch ohne Jesus leben und höre nicht auf zu beten, bis sie errettet sind.

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Für dich nur das Beste - bedeutende Gebete der Bibel 1/8
Am 24.06.2013 veröffentlicht

2. Sag das Evangelium weiter!
vom 13.02.2018

In unseren letzten Andachten haben wir darüber nachgedacht, dass wir für Menschen, die noch ohne Jesus leben, beten und selbst ein Leben führen sollen, das das Evangelium leuchten lässt.

Aber manchmal ist es Zeit zu reden. Schauen wir uns Römer 10,13-14 an:

Denn jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden. Wie sollen sie nun den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie aber sollen sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber sollen sie hören ohne einen Prediger?

Wenn die Zeit zum Reden kommt, werden viele Christen zu arktischen Flüssen – ihr Mund ist zugefroren. Aber irgendjemand muss doch die Geschichte erzählen!

Bete für die Menschen, die noch ohne Jesus leben, lass dein Licht leuchten und wenn die Zeit gekommen ist, erzähle ihnen vom Evangelium. In Römer 1,16 sagt Paulus: Ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft zum Heil für jeden Glaubenden.

Nur durch eine einfache Verkündigung der Botschaft werden viele Menschen, wenn sie sie hören, glauben und errettet werden. In Römer 10,17 finden wir den Grund dafür:

Also kommt der Glaube durch die Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Gottes.

Eine Verkündigung der Botschaft lässt Glauben im Herzen der Menschen wachsen. Wir müssen ihnen einfach nur das Evangelium weitersagen: Die Menschheit war von Gott getrennt. Jesus bezahlte den Preis für ihre Sünde. Er stand von den Toten auf. Wenn wir unser Vertrauen auf ihn setzen, können wir errettet werden.

Genau so wie du deinen Mund öffnen kannst, um die Gute Nachricht weiterzusagen, kannst du auch Briefe an deine Freunde schreiben, um ihnen in einfachen und deutlichen Worten das Evangelium zu erklären. Baue deine eigene Geschichte ein, wenn du denkst, dass das hilfreich wäre.

Es ist einfach, das Evangelium weiterzugeben, wenn du an drei Dinge denkst: unsere Rebellion, unsere Erlösung und unsere Antwort darauf. Mit diesen drei Punkten kannst du jedem das Evangelium weitersagen.

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 06.01.2017 veröffentlicht
Leidenschaftlich Christ sein 2/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Leidenschaftlich Christ sein 2/2

3. Mutig für Jesus eintreten
vom 18.02.2018

Ich möchte dir heute eine Frage stellen: Gab es jemals eine Situation, in der du Angst hattest, Jesus zu bekennen? In Johannes 9,20-23 lesen wir von Eltern, deren Sohn blind geboren war und von Jesus geheilt wurde.

Schau dir ihre Antwort auf die Frage an, wer ihren Sohn geheilt hat:

Seine Eltern antworteten und sprachen: „Wir wissen, dass dies unser Sohn ist und dass er blind geboren wurde; wie er aber jetzt sieht, wissen wir nicht oder wer seine Augen geöffnet hat, wissen wir nicht. Fragt ihn! Er ist mündig, er wird selbst über sich reden.“ Dies sagten seine Eltern, weil sie die Juden fürchteten; denn die Juden waren schon übereingekommen, dass, wenn jemand ihn als Christus bekennen würde, er aus der Synagoge ausgeschlossen werden sollte. Deswegen sagten seine Eltern: „Er ist mündig, fragt ihn!“

Wie viele Christen haben ihren Mund gehalten, wenn sie eigentlich Jesus hätten die Ehre geben sollen? Ehre für erhörte Gebete, für die Wunder, die er getan hat … aber sie ließen sich von Menschen einschüchtern, die nicht an Jesus glauben.

Ich befand mich auf dem Rückweg von Afrika, als ein Muslim einen Teppich auf dem Boden des Flugzeugs ausbreitete und anfing zu beten. Dieser Mann schämte sich nicht, sich vor den Augen aller im Flugzeug niederzuknien.

Ich dachte: „O Jesus! Wie oft hat dein Volk geschwiegen, weil sie Angst davor hatten, was andere über sie denken würden?“

Wirf die Fesseln der Angst und Schüchternheit ab und trete mutig für Jesus ein!

In Sprüche 28,1 heißt es: Es flieht der Gottlose, ohne dass ihm einer nachjagt; der Gerechte aber ist kühn wie ein Löwe.

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 02.09.2016 veröffentlicht

Gottes Grundwerte für die Gemeinde

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Gottes Grundwerte für die Gemeinde

4. Menschen den Weg zu Gott weisen
vom 29.04.2018

Am folgenden Tag stand Johannes wieder da und zwei von seinen Jüngern; und auf Jesus blickend, der umherging, spricht er: Siehe, das Lamm Gottes! Und es hörten ihn die zwei Jünger reden und sie folgten Jesus nach. (Johannes 1,35-37)

Als Johannes den Mund öffnete und über Jesus sprach, hörten ihn zwei Menschen reden und folgten Jesus nach. Wir müssen unseren Mund öffnen und über das Lamm Gottes reden, wenn wir wollen, dass Menschen ihm folgen.

Schau in Johannes 1,40-41, was als Nächstes passiert:

Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer von den zweien, die es von Johannes gehört hatten und ihm nachgefolgt waren. Dieser findet zuerst seinen eigenen Bruder Simon und spricht zu ihm: „Wir haben den Messias gefunden!“ – was übersetzt heißt: den Christus. Und er führte ihn zu Jesus.

Hier findet eine Kettenreaktion statt. Johannes sagt: Siehe, das Lamm Gottes und zwei Männer folgen Jesus nach. Einer von ihnen, Andreas, geht geradewegs zu seinem Bruder und bringt ihn zu Jesus. Es ist interessant, dass es heißt, er findet „zuerst“ seinen eigenen Bruder –; das deutet an, dass Simon nicht der Einzige war, den Andreas fand und zu Jesus brachte.

Im Rest dieses Kapitels im Johannesevangelium erfahren wir, wie Philippus Nathanael von Jesus erzählt und ihn mit den Worten „komm und sieh“ dazu bewegt, Jesus persönlich kennenzulernen.

Diese Berichte aus dem ersten Kapitel des Johannesevangeliums zeigen uns, was wir tun sollten, wenn wir Jesus begegnet sind. Wir müssen unsere Freunde und alle, die uns lieb sind, zu Jesus bringen. Wir sollten sie einladen, „zu kommen und zu sehen“.

Nimm dir jetzt einen Moment Zeit und bitte Gott, dir jemanden zu zeigen, dem du von Jesus erzählen sollst. Dann mach dich auf und tu es. Vielleicht erlebest du ja auch eine Kettenreaktion von Menschen, die ihr Leben Jesus anvertrauen!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 24.04.2013 veröffentlicht

Deinen Freunden Gott näher bringen

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 24.04.2013 veröffentlicht

Deinen Freunden Gott näher bringen

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Deinen Freunden Gott näher bringen

5. Das Lebenszeichen der Leidenschaft für die Verlorenen
vom 31.05.2018

Eines der wichtigsten Zeichen dafür, dass jemand neu belebt werden muss, ist ein Mangel an Interesse für die Menschen, die Jesus noch nicht kennen. In Davids Bußpsalm, in Psalm 51,12-15, sagt er:

Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz und erneuere in mir einen festen Geist! Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir! Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils und stütze mich mit einem willigen Geist! Lehren will ich die von dir Abgefallenen deine Wege, dass die Sünder umkehren zu dir.

Als David sagte: Erneuere in mir einen festen Geist, lass die Freude meines Heils mir wiederkehren, sagte er damit: „Gott, belebe mich, heile mich, erneuere mich.“ Eine der Früchte, die wir im Herzen eines neu belebten Christen finden, ist der Wunsch, dass auch andere ihr Leben Jesus anvertrauen. Dann werde ich die Übertreter deine Wege lehren, damit Sünder zu dir bekehrt werden.

Aber wenn das geistliche Leben eines Menschen kränkelt, verwendet er nur wenige Gedanken und Aktionen darauf, Menschen zu erreichen, die Jesus noch nicht kennen. Doch jemand, der neu belebt und geistlich gesund ist, wird sich aktiv dafür einsetzen, anderen Menschen das Evangelium zu bringen.

Ließ einmal sorgfältig die Worte von Elton Trueblood, einem Quäker-Theologen. Er sagte: „Evangelisation geschieht, wenn Christen so durch ihren Kontakt mit Jesus entzündet sind, dass sie dadurch weitere Feuer entfachen. Es ist leicht zu erkennen, wenn etwas brennt: Es entflammt anderes Material. Jedes Feuer, das sich nicht ausbreitet, wird am Ende ausgehen.“

Wenn du neues geistliches Leben empfängst, wirst du über den geistlichen Zustand der Menschen nachdenken, denen du jeden Tag begegnest. Wenn dein Herz neu belebt und nahe bei Gott ist, werden dir unweigerlich die Menschen, die Jesus noch nicht kennen, wichtig.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 09.07.2016 veröffentlicht

Evangelisation, Lehre und Heilung 1/2

Gott möchte Wichtiges in deinem Leben bewirken. Er sehnt sich danach, deinen Charakter und deinen Einfluss zu erweitern. Sowohl in Hinblick auf unseren Charakter als auch auf unseren Einfluss sind das Leben und der Dienst von Jesus ein wunderbares Vorbild. In seiner Predigt Evangelisation, Lehre und Heilung zeigt Bayless Conley, wie du nach dem Herzen von Jesus leben, seine Worte aussprechen und seine Werke tun kannst.

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 01.07.2016 veröffentlicht

Evangelisation, Lehre und Heilung 1/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Evangelisation, Lehre und Heilung 1/2

Siehe zu diesem Thema auch: "Tägliche Andachten - 7 Aufgaben der Gemeinde"

Website: Antworten mit Bayless Conley

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 30.04.2018)