Evangelisation in der Mongolei
Newsletter vom 03.03.2007 von Marc Kubin
Marc Kubin ist Missionar und Evangelist. Zur Zeit ist er im Reisedienst in der Mongolei tätig
Website:
http://www.marc-kubin-ministries.com

Spendenkonto: Postbank Essen * BLZ: 360 100 43 * Konto-Nr.: 638 772 435

"Geht aber hin verkündigt und sprecht: Das Reich der Himmel ist nahe!" (Jesus)

 

Mongolei, den 03.03.2007

Lieber Missionspartner,

 

als ich letztens in Tunhel war, einem Ort wo viele Holzfällerfamilien wohnen, kam ich in Kontakt mit dem einzigen Pastor des Ortes.

Wir sprachen über Evangelisation. Er war begeistert und ich natürlich auch. Er "brannte" förmlich in diesem Gespräch. Er teilte mir mit, dass er vor kurzem auf dem Berg war um zu beten. Dort machte Gott ihm klar, dass es wichtig ist, dass Menschen gerettet werden. Er bat Gott, dass er jemanden schickt um zu predigen. Jetzt kamen wir da vorbei und die Bitte erfüllte Gott. Genau zum richtigen Zeitpunkt.

 

Weiter erzählte er mir, dass seit 5 Jahren keiner mehr dort war um zu evangelisieren. Also, gute Bedingungen für eine Ernte. Der Pastor reagierte sehr vorbildlich finde ich.
 

Vom 19.03.2007 bis zum 24.03.2007 werde ich jeden Abend das Wort Gottes verkündigen, evangelisieren und für die Kranken beten. Die Dynamik ist klasse. Die Gemeinde betet für die Versammlungen. Für die Neubekehrten werden wir Kurse machen und 2. Korinther 5,17 wunderbar entfalten und in die neuen Christen einpflanzen. Damit sie einen gesunden Start haben, in ihr neues Leben, was doch so anders ist als das frühere.


Der Ort hat ca. 3000 - 5000 Einwohner. Diese Gemeinde ist die einzige in diesem Ort.
Wir mieten eine große Halle im Ort. Werbung wird gemacht, im Fernsehen und in der Zeitung. Die Menschen in den Häusern und in den Zelten werden persönlich von kleineren Teams eingeladen. Angedacht ist sogar, dass ein Wagen rumfährt mit einem Megafon, der dann die Leute per Lautsprecher einlädt.

Als ich in Tunhel war, wohnten wir bei einem Mann. Der hatte Schmerzen im Arm. Jesus heilte ihn. Er rannte durchs ganze Haus und suchte nach Gegenständen die er heben könnte. Er fand eine dicke Pfanne und hob sie hoch, er fand ein Beil und hob es hoch. Es war wirklich schön zu sehen.

 

Jesus will in Tunhel Menschen Retten, Heilen und befreien. Der Heilige Geist hat mir grünes Licht gegeben. Am 19.03. geht’s los.

Bitte bete doch für die ganzen Versammlungen. Das ist kein Kinderspiel. Hier wird richtig das Wort Gottes gepredigt. Echte Menschen werden echt gerettet von den Flammen der Hölle. Sie werden ewiges Leben empfangen. Das Menschen gerettet werden bedeutet richtige Arbeit. Aber alle Mühe lohnt sich, damit Menschen gerettet werden. Ich bin froh, dass Jesus alles für uns vollbracht hat. Halleluja!

Ich bin dankbar, dass Du hinter mir stehst. Du bist ganz kostbar und ich freue mich, Dir von den Früchten zu Berichten. Du und ich wir arbeiten zusammen. Gemeinsam können wir viel bewegen. Durch die Kraft des Heiligen Geistes ist alles möglich.
Seine Salbung ist die Befähigung dasselbe zu tun was Jesus tat. Bete bitte dafür, dass viele gerettet werden, geheilt und befreit. Auch um Schutz für mein Team, auf der Reise und beim Aufenthalt.

 

Liebe Grüsse aus dem Erntefeld Mongolei wünscht Dir

(Marc Kubin - Evangelist)

Holzfällerdorf Schmerzen im Arm. Jesus heilte ihn.


Zurück zur Website "Evangelisation in der Mongolei"

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 04.03.2007)