Evangelisation in der Mongolei
Newsletter vom 20.02.2007 von Marc Kubin
Marc Kubin ist Missionar und Evangelist. Zur Zeit ist er im Reisedienst in der Mongolei tätig
Website:
http://www.marc-kubin-ministries.com

Spendenkonto: Postbank Essen * BLZ: 360 100 43 * Konto-Nr.: 638 772 435

"Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist! spricht der HERR der Heerscharen".

Sacharja 4,6

 Mongolei 16.02.2007

Lieber Missionspartner,

                          

mit großer Freude bin ich zurückgekommen von Hutul und Erdenet. Zwei Städte im Norden der Mongolei. Hutul hat ca. 10.000 und Erdenet hat ca. 90.000 Einwohner.

Ich hatte das Vorrecht in diesen 5 Tagen, 28 Menschen zum Herrn  führen zu dürfen. Es war einfach herrlich zu sehen, wie der Heilige Geist die Menschen berührte, sie rettete und heilte.

Die Liebe Gottes war oft zu spüren. Die Gemeinde in Hutul hat mich sehr herzlich empfangen. Rund zweihundert Christen gab es dort. Viele Junge Leute. Als Gastprediger hatte ich die Gelegenheit zu allen zu sprechen. Zu den Jungen und zu den Alten.

 

Enorm viele sind geheilt worden. Der Heilige Geist gab mir Worte der Erkenntnis, er sagte mir welche Krankheiten im Raum sind, so dass ich diejenigen rausrief. Viele empfingen ihre Heilung. Meine Helfer hatten manchmal Mühe die ganzen Leute aufzufangen, die durch die Kraft Gottes zu Boden fielen. Es war eine grosse Freude. Die Kinder empfingen auch ganz klasse.

Es berührt mein Herz besonders wenn ich sehe das gerade die Kinder so erfüllt werden mit dem Heiligen Geist. Immer wieder in den einzelnen Versammlungen rief ich die Menschen auf, ihr Leben Jesus zu geben und immer waren welche dabei die darauf reagierten. Da waren die unterschiedlichsten Berichte zu hören.

Eine Frau fiel unter der Kraft Gottes zu Boden und empfing den Heiligen Geist. Abends ging sie zu ihrer Freundin und erzählte ihr alles. Sie nahm sie mit am nächsten Tag in eine Versammlung in der ich sprach. Diese Freundin gab ihr Leben Jesus und empfing auch den Heiligen Geist. Da lag sie unter der Kraft Gottes. Wenn Jesus wirkt dann ist dass interessant.

Am Sonntag predigte ich im Kindergottesdienst morgens und im Erwachsenengottesdienst Mittags. Es war ein Wirken Gottes, das nur schwer in Worte zu fassen ist. Heilungen geschahen, die Leute jubelten. Asthma, Rückenschmerzen, Knie und Kopfschmerzen und alles mögliche wurde geheilt. Jesus ist der Heiler steht in meiner Bibel.

Mein Gott ist der Gott der Wunder tut. Viele weinten weil die Gegenwart Gottes so stark war. Viele empfingen innerliche Heilung für Verletzungen die Menschen ihnen zufügten.

Eine freisetzende Botschaft, die ich predigte war über Heiligung. Ich erklärte, das Jesus für uns zur Heiligung gemacht wurde. Wir sind schon heilig, weil er heilig ist. Ein für alle mal hat er uns vollendet und geheiligt durch sein Blut. Hebräer 10,10.

Das befreite viele. Eine Frau erzählte unter Tränen, wie sie ihr Kind abgetrieben hatte und tat Buße und empfing Vergebung. Es war der Wendepunkt in ihrem Leben.

 

Weil ich Gnade predigte und nicht Gericht, weil ich predigte wer wir sind in Christus und nicht was wir noch alles tun müssen um besser zu sein, deswegen sind viele Menschen befreit worden. Halleluja.

Ich bringe den kostbaren Menschen hier nicht verkopfte Theologie und Vernünfteleien die mehr Verwirrung als Frucht bringen, sondern ich mache es so, wie es hier steht in 1.Korinther 2,4+5  ... und mein Wort und meine Heroldsbotschaft (bestand) nicht in überredenden Worten menschlicher Weisheit, sondern in Erweisung (des) Geistes und (der) Kraft, damit euer Glaube nicht in (der) Weisheit (der) Menschen, sondern in (der) Kraft Gottes (gegründet) sei.

Im englischen steht dort für Erweisung des Geistes: Demonstration des Geistes. Die Kraft Gottes muss den Leuten demonstriert werden, denn wenn Jesus wirkt ist es sichtbar.

Nicht geheim und auch nicht unsichtbar.

 

Ja so ging es Schlag auf Schlag. Ich wohnte beim Pastor der Gemeinde. Die Menschen kamen kurz vor meiner Abreise und klopften und schellten einer nach dem anderen und wollten, dass ich für sie bete. Sie brachten ihre Kranken. Die Menschen hier haben mich lieb. Sie glauben das Gott mich gesalbt hat. Ich betete natürlich für jeden einzelnen. Ich lasse niemanden aus. Heilungsgebet ist eine aktive Liebestat.

Jedes mal wenn Jesus heilt, sagt er zu uns Menschen: „Ich liebe Dich!“

 

Eine Frau kam und erzählte das ihre kleine 10jährige Tochter, bei mir im Gottesdienst war und den Heiligen Geist empfing und die Botschaft über Heilung hörte. Sie kam nach Hause und sah das ihre Mutter eine Fieber Pustel hatte auf ihrer Lippe. Das Mädchen betet für ihre Mutter, dass die Pustel weggeht und sofort verschwanden sie. Halleluja! Ist das nicht schön. Wie Wunderbar. So was kann nur der Heilige Geist machen.

 

Eine andere Mutter brachte ihre Babys (Zwillinge), damit ich für sie bete.

Die Menschen waren so hungrig nach Jesus. Sie riefen uns beim Essen an und fragten ob ich kommen kann um für sie zu beten. Hier ist soviel Not und ich darf die Antwort sein. Denn ich glaube das Christus in uns die Hoffnung der Herrlichkeit ist. Wir sind nicht von dieser Welt.  Er in uns und wir in ihm.

 

In der Stadt Erdenet waren wir nur einen Tag. Ich sollte vor einigen Hauskreisen sprechen und nachmittags vor 15 bis 20 Hauskreisleitern. Der Herr Jesus hatte wirklich Wunderbares geplant.

Mein Predigt Thema war 2. Korinther 5, 17. Das praktische Leben als Übernatürlicher. Die neue Schöpfung. Diese Botschaft tat ihnen so gut. Ich ermutigte die Christen und baute sie auf.

Es war eine wunderschöne Zeit. Alle wollen das ich wieder komme. Viel Druck und falsche Lehre ist von den Christen abgefallen durch das Wort Gottes. Ich nahm mir die Zeit um für jeden einzeln zu beten. Der Heilige Geist hatte sehr große Freude glaube ich, denn die Menschen waren sehr offen, sie konnten nicht mehr stehen weil seine Kraft und Liebe so stark war. (siehe Fotos)

 

Vielen Dank, das du mich so klasse unterstützt. Du hast Anteil an den Früchten die aus diesem Dienst fließen. Der Dienst den ich tue, musste einen Namen haben und heißt nun: "Marc Kubin Ministries".

Es ist der Dienst des Herrn. Dadurch hat der Heilige Geist eine Plattform zu wirken.

Menschen kommen zum lebendigen Glauben an Jesus, Kranke werden geheilt, Gebundene werden befreit und Menschen empfangen den Heiligen Geist. Du trägst diesen Dienst mit, durch Dein Gebet und Deine Gaben. Es ist wirklich eine große Not hier. Die Menschen wissen oft nicht weiter und haben Angst vor allen möglichen und unmöglichen Dingen. Ich sehe der Dienst hier macht absolut Sinn. Es ist eine ganz konkrete Antwort auf die Probleme die hier oft vorhanden sind. Ich habe mich entschieden ein Problemlöser zu sein. Mit Gott ist uns alles möglich. Ja wir haben Jesus lieb, du und ich, wir zusammen können die Welt massiv verändern.

 

Wie ich ja im letzten Brief  einigen erzählt habe, ich brauche ein vernünftiges Auto um den Dienst noch effektiver zu machen. Im Frühjahr möchte ich es haben. Dazu brauche ich rund 5000 Euro. Bitte bete doch dafür.

 

Ich bin gespannt und freue mich darüber was Jesus hier noch vorbereitet hat.

Die Temperaturen hier in der Mongolei werden etwas wärmer und ich hoffe das bald der Frühling durchbricht.

 

Ja ich gehe weiter voran und halte Ausschau nach Menschen die ich für Christus gewinnen kann. Immer mehr sehe ich die Bestätigung Gottes hier, es war richtig zu gehen.

 

Bitte bete für ein starkes tatkräftiges Team das mich in meinem Dienst unterstützt.

Nur zusammen können wir es schaffen.

 

Gemeinsam für sein Reich

Liebe Grüße aus Darhan, Mongolei

 

(Marc Kubin - Evangelist)

 


Zurück zur Website "Evangelisation in der Mongolei"

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 20.02.2007)