Unsere Berufung

 

1. Deine persönliche Bahn

Per E-Mail "Tägliche Andacht" von Bayless Conley erhalten.
vom 01.07.2018

Gestern haben wir entdeckt, dass Gott jedem von uns eine Berufung gegeben hat, einen Lebenszweck, den Gott zu seiner Ehre geplant hat. In Philipper 3,12 gibt uns Paulus eine weitere Einsicht in diese Berufung:

Nicht, dass ich es schon ergriffen habe oder schon vollendet bin; ich jage ihm aber nach, ob ich es auch ergreifen möge, weil ich auch von Christus Jesus ergriffen worden bin.

Paulus hatte, bevor er sich bekehrte, auf der Straße nach Damaskus eine Begegnung mit Jesus. Der Herr nahm sein Leben in die Hand und Paulus erkannte, dass Gott ihn nicht nur berufen hatte, sondern dass diese Berufung einmalig war.

Sein ganzer Antrieb war nun, diesen Ruf zu erfüllen. Er formuliert es so: Seit dem Tag habe ich versucht, den Grund zu erfassen, für den er mich erfasst hat.

Auch du hast eine einmalige Berufung. Und was immer es ist, du musst aufhören, dich mit anderen zu vergleichen und mit anderen zu konkurrieren. Das ist ein schreckliches Leben. Finde heraus, was deine „Laufbahn“ ist, was deine Begabung ist, deine Berufung, und dann lauf in dieser Bahn.

Du bist einmalig! Gott hat niemanden berufen, genau das zu tun, was du tust. Finde heraus, wer du bist, und vergiss, was alle anderen denken. Gott vergleicht dich nicht mit einer anderen Person. Du musst mit niemandem wetteifern oder dich vergleichen. Tu einfach, was er dir aufgetragen hat.

Laufe nicht in der Bahn eines anderen. Du kannst sicher von anderen lernen, aber du solltest sie nicht kopieren. Du wurdest als Original geboren und solltest daher nicht als eine Kopie sterben!

Entdecke Gottes einmaligen Plan für dein Leben und laufe in der Bahn, die dieser Plan vorgibt. Dann wirst du Zufriedenheit, Segen und Erfüllung erleben.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 28.10.2016 veröffentlicht

Finde deine Berufung 2/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Finde deine Berufung 2/2
Am 28.10.2016 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Finde deine Berufung 2/2

2. Dich erwartet Belohung
vom 02.07.2018

Wenn du die Andachten der letzten Tage gelesen hast, weißt du, dass wir uns auf die Verse in Philipper 3,12-14 konzentriert haben. Heute will ich dir eine letzte Wahrheit aus dieser Schriftstelle zeigen.

Wir finden sie in Vers 14, wo Paulus sagt:

Ich jage auf das Ziel zu, hin zu dem Kampfpreis der Berufung Gottes nach oben in Christus Jesus.

Worauf ich heute unser Augenmerk lenken möchte, ist der Kampfpreis. Gemäß dieser Bibelstelle gibt es einen Lohn für das Durchhalten bis zum Ziel, eine Belohnung, die öffentlich allen gegeben wird, die treu sind.

Tatsächlich bedeutet das griechische Wort für Kampfpreis wörtlich „eine öffentlich verliehene Belohnung“. Es ist nicht etwas, das privat überreicht wird.

In 2. Timotheus 4,7-8 sagt Paulus:

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir als Belohnung geben wird an jenem Tag: Nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen lieb gewonnen haben.

Diese Krone der Gerechtigkeit ist gleichbedeutend mit dem „Kampfpreis“. Paulus sagte: „Sie wird mir an jenem Tag gegeben“ – nicht an dem Tag, an dem Paulus stirbt, sondern an einem Tag, der noch vor uns liegt, wenn wir alle vor dem Thron Gottes versammelt sein werden.

An jenem Tag werden sie alle dort sein: König David, Samuel der Prophet, Elia, Elisa, Jesaja, Mose, der Apostel Paulus, Petrus; jeder Heilige wird dort sein, der für Gott in jeder Generation seit der Auferstehung von Jesus gelebt hat.

An dem Tag werden wir vor Gott stehen und Rechenschaft über unser Leben ablegen. Wir werden öffentlich belohnt werden, wenn wir unsere von Gott gestellte Aufgabe erfüllt und innerhalb der Bahn unserer Berufung auf der Erde gelaufen sind.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 12.12.2014 veröffentlicht

Das Ziel erreichen 2/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 12.12.2014 veröffentlicht
Das Ziel erreichen 2/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Das Ziel erreichen 2/2

3. Unsere dreifache Berufung
vom 03.07.2018

In Judas 1,1 lesen wir folgenden Gruß:

Judas, Knecht Jesu Christi, und Bruder des Jakobus, den Berufenen, die in Gott, dem Vater, geliebt und in Jesus Christus bewahrt sind.

Das griechische Wort für berufen wird hier dreimal unterschiedlich verwendet. Als Menschen, die an Jesus Christus glauben, sagt uns dieses Wort, dass wir zu drei Dingen berufen sind:

  1. Es wird für diejenigen benutzt, die zu einem Amt, einer Aufgabe oder einer Verantwortung berufen sind. Lieber Freund, jeder Christ ist berufen worden – du hast eine Aufgabe, du hast ein Amt und du hast eine Verantwortung. Wir wurden alle dazu berufen, etwas für Jesus zu tun. Wir sind Botschafter für Jesus und wir müssen ihn gegenüber einer verlorenen und sterbenden Welt repräsentieren.
  2. Das Wort berufen wird in der griechischen Sprache auch gebraucht, um jemanden zu einem Fest einzuladen. Und weißt du was? Du wurdest zum Hochzeitsmahl des Lammes gerufen und du wirst eines Tages dort sitzen, um all die Dinge zu genießen, die Gott für die Ewigkeit geplant hat.
  3. Schließlich wird das Wort, das in diesem Vers mit berufen übersetzt ist, auch im Sinn von „jemanden vor Gericht vorladen“ verwendet, etwa um Rechenschaft für sich abzulegen oder ein Urteil zu erhalten. Eines Tages werden wir Rechenschaft für unser Leben ablegen müssen. Eines Tages wird jeder von uns vor dem Richterstuhl Christi stehen und Rechenschaft für das ablegen, was er in seinem Leben getan hat.

Du hast die Aufgabe, einer verlorenen Welt Jesus zu zeigen. Du bist dazu aufgerufen, eines Tages das große Hochzeitsmahl des Lammes mit Freuden zu feiern. Du musst am Ende Rechenschaft für dein Leben geben.

Ich bete, dass du heute deine Berufung annimmst und erfüllst!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 22. April 2016 veröffentlicht

Jesus kommt wieder – bereit? 1/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 15.04.2016 veröffentlicht

Jesus kommt wieder – bereit? 1/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Jesus kommt wieder – bereit? 1/2

4. Deine Gerichtsvorladung
vom 04.07.2018

Eine unserer drei Berufungen als Christen ist, wie wir in der gestrigen Andacht sahen, der Ruf oder die Vorladung zum Gericht. Und ehrlich gesagt macht mich der Gedanke etwas unruhig.

Wenn ich lese, was der Apostel Paulus über den Richterstuhl von Jesus sagt, dann ist das recht ernüchternd. Er sagt uns, dass wir eines Tages alle vor dem Richterstuhl von Jesus stehen und Rechenschaft für die Werke ablegen, die wir im Leben getan haben. In 2. Korinther 5,11 sagt er Folgendes über diesen Tag:

Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen, überreden wir Menschen.

Denke einen Augenblick darüber nach. Verunsichert dich das nicht ein wenig?

Der Apostel Paulus, der den Großteil des Neuen Testaments schrieb, der die damals bekannte Welt drei Mal bereiste, um Gemeinden zu gründen und das Evangelium dort zu predigen, wo es bislang noch nicht gepredigt worden war, der sein Leben gab und laut Kirchengeschichte sogar als Märtyrer für die Sache von Jesus starb, bezeichnet den Richterstuhl von Jesus als „den Schrecken des Herrn“.

Wow! Das ist beunruhigend.

Eines Tages will ich hören: „Gut gemacht, mein guter und treuer Diener.“ Ich nehme den Ruf Gottes ernst. Ja, ich genieße das Leben in vollen Zügen, aber da ist auch immer diese ernste Seite, das Wissen, dass ich eines Tages vor Jesus stehen werde.

Mein Gebet für dich heute ist, dass auch du deine Vorladung vor den Richterstuhl von Jesus ernst nimmst. Eines Tages wirst du vor unserem Herrn stehen und Rechenschaft über jeden Teil deines Lebens ablegen.

Ich hoffe du hörst: „Gut gemacht, mein guter und treuer Diener.“

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 21. April 2016 veröffentlicht

Jesus kommt wieder – bereit? 2/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 21.04.2016 veröffentlicht

Jesus kommt wieder – bereit? 2/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Jesus kommt wieder – bereit? 2/2

5. Wir sind Plan A, es gibt keinen Plan B
vom 05.07.2018

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass Gott schon die ganze Ewigkeit lang geplant hat, dass du und ich samt allen Gläubigen sein Plan A sind, um der Menschheit seine Errettung zu bringen?

Lesen Sie die Worte in Judas 1,3:

Geliebte, da ich allen Fleiß aufwandte, euch über unsere gemeinsame Rettung zu schreiben, war ich genötigt, euch zu schreiben und zu ermahnen, für den ein für alle Mal den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen.

In diesem Vers sagt Judas den Empfängern seines Briefes: „Ich habe euch geschrieben, um euch zu ermahnen und euch in Gottes Nähe zu rufen, damit ihr für den Glauben streitet (wörtlich: kämpft), der allen Heiligen ein für alle Mal überliefert wurde.“

Er bezieht sich auf die Lehre über Jesus: seine Kreuzigung, sein Leiden für unsere Sünden, seine Auferstehung von den Toten, seine Himmelfahrt zum Vater und seine bevorstehende Wiederkehr.

Beachte die Formulierung, dass dies „ein für alle Mal überliefert wurde“. Mit anderen Worten wird Gott seinen Plan jetzt nicht ändern. Er wurde uns anvertraut, um ihn zu verteidigen und zu verkündigen, ein für alle Mal. Es gibt keinen Plan B. Wir sind sein Plan A.

Das bedeutet, dass das Evangelium uns als Gemeinde, also dir und mir, anvertraut wurde, dem Leib von Jesus. Gott hat entschieden, dass durch die Torheit der Predigt alle Menschen gerettet werden sollen.

Die gute Nachricht von Jesus, Gottes einzige Methode, um einer verlorenen Welt Errettung zu bringen, die einzige Methode, um den ewigen Bestimmungsort der Menschen zu ändern, wurde uns anvertraut.

Ist das nicht ein unglaublicher Gedanke? Darum setze ich mich leidenschaftlich dafür ein, einer verlorenen Welt Jesus zu bringen. Denn es gibt keinen Plan B.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 15. August 2015 veröffentlicht

Das Kreuz – ein Ärgernis? 1/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 07.08.2015 veröffentlicht

Das Kreuz – ein Ärgernis? 1/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Das Kreuz – ein Ärgernis? 1/2

6. Wie sich Irrtum einschleicht
vom 06.07.2018

Judas 1,4 warnt uns vor einer Gefahr:

Denn gewisse Menschen haben sich heimlich eingeschlichen, die längst zu diesem Gericht vorher aufgezeichnet sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren und den alleinigen Gebieter und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen.

Judas gibt uns eine Vorstellung davon, wie der Teufel Irrtümer in eine Gemeinde bringt. Der Schlüsselsatz ist: „Menschen haben sich heimlich eingeschlichen.“ Dieser Satz bedeutet, dass sie mit List eingedrungen sind. Es vermittelt die Vorstellung von jemandem, der sich in eine Gemeinschaft einschleicht, der durch eine Seitentür eindringt.

Die Leute, von denen Judas spricht, sahen wie alle anderen aus, redeten wie alle anderen, waren aber nicht wie alle anderen.

Genau so bringt der Teufel Irrtümer und falsche Lehren in die Kirche. Es sieht wie Wahrheit aus, hört sich gut an, scheint wahr zu sein und ist auch teilweise wahr. Aber es enthält genug Gift, um dich zu töten.

Es ist wie mit dem Mann, der auf einen Hof mit gebrauchten Autoteilen einbrechen wollte. Das einzige Problem waren die beiden Wachhunde. In der folgenden Woche kam er daher jeden Abend mit einigen Stücken Fleisch, die er den Hunden brachte.

Zuerst bellten die Hunde wie verrückt, aber nachdem der Mann gegangen war, fraßen sie das Fleisch. Gegen Ende der Woche bellten sie gar nicht mehr, sie wollten nur noch das Fleisch. Da er jetzt mit den Hunden vertraut war und wusste, dass sie keinen Alarm schlagen würden, ging er ein letztes Mal zu ihnen – diesmal mit vergiftetem Fleisch. Die Hunde fraßen es und er konnte auf den Hof gehen und alles stehlen, was er wollte.

So arbeitet der Teufel oftmals. Er schickt jemanden unter die Gläubigen, um sie von der Wahrheit abzulenken und abzubringen. Aber es ist alles berechnet und geschieht schrittweise. Erlaube daher deinem „inneren Alarmsystem“ nicht, sich aufgrund von Vertrautheit abzuschalten.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 8. Januar 2016 veröffentlicht

Mut, Charakterstärke und Einsatz 2/2

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 08.01.2016 veröffentlicht

Mut, Charakterstärke und Einsatz 2/2

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Mut, Charakterstärke und Einsatz 2/2

7. Gnadenzeit – sie bedeutet nicht, mit Vorsatz zu sündigen
vom 07.07.2018

Gestern lasen wir in Judas 1,4 Folgendes:

Denn gewisse Menschen haben sich heimlich eingeschlichen, die längst zu diesem Gericht vorher aufgezeichnet sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren und den alleinigen Gebieter und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen.

Bevor wir diesen Vers verlassen, möchte ich noch auf eine Formulierung hinweisen, die eine Gefahr für die heutige Kirche beschreibt: „Gottlose, die die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren“.

Ausschweifung bedeutet wörtlich: ungezügelte Lust, Bosheit und Unmoral. Diese Personen glaubten, wenn man erst einmal gerettet wäre, könnte man leben, wie es einem gefällt.

Es gibt heutzutage in der Kirche Menschen mit derselben Denkweise. Sie glauben, wenn man durch Gnade gerettet ist und man sich durch gute Werke die Errettung eh nicht verdienen kann, dann könnte man alles tun, was man will.

Man kann schlafen, mit wem man will, Ehebruch begehen, betrunken sein und tun, was immer man will. „Wir leben doch unter der Gnade“, sagen sie sich. „Unser Handeln hat nichts damit zu tun. Wir können leben, wie wir wollen!“

Etwas, das ich in den letzten Jahren immer wieder höre, ist: „Es spielt doch keine Rolle. Es ist Gnadenzeit. Gott wird mir vergeben, darum werde ich es einfach trotzdem tun.“

So solltest du nicht leben! Glaube mir, auf diese Weise werden Schranken in deinem Inneren niedergerissen und du wirst irgendwann dafür bezahlen.

Wenn du die Gnade Gottes durch Unmoral oder irgendeine andere Sünde in Ausschweifung verkehrst, dann fordere ich dich heute auf, damit aufzuhören. Bekenne Gott deine Sünde, kehre von dem um, was du getan hast und bitte Gott, dass er dir hilft für ihn zu leben. Wenn du das tust, wirst du die wahre Gnade Gottes erfahren, die uns lehrt: Wir sollen besonnen, gerecht und gottesfürchtig leben im gegenwärtigen Zeitalter (Titus 2,11-12).

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 25. Juli 2013 veröffentlicht

Gefäße der Ehre, der Unehre, der Gnade und des Zorns

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 01.07.2013 veröffentlicht

Gefäße der Ehre, der Unehre, der Gnade und des Zorns

8. Zeiten, in denen wir Gott suchen sollten – Teil 1
vom 08.07.2018

Dann wirst du dort den Herrn, deinen Gott, suchen. Und du wirst ihn finden, wenn du mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele nach ihm fragen wirst. (5. Mose 4,29)

In der heutigen Andacht möchte ich mit dir die ersten drei Zeiten anschauen, in denen du den Herrn suchen solltest.

1. Wenn du gesündigt hast.

Wenn mein Volk, über dem mein Name ausgerufen ist, sich demütigt und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, dann werde ich vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen. (2. Chronik 7,14)

Wenn du sündigst, dann lauf nicht von Gott weg, laufe zu ihm hin. Erlaube deinen Schamgefühlen nicht, dich von Gott fernzuhalten.

2. Wenn du dich geistlich ausgetrocknet fühlst.

Gott, mein Gott bist du, nach dir suche ich. Es dürstet nach dir meine Seele, nach dir schmachtet mein Fleisch in einem dürren und erschöpften Land ohne Wasser. (Psalm 63,2)

Wenn du eine Distanz zwischen dir und Gott spürst, dann zögere nicht! Wende dich gleich an ihn!

Wenn meine Topfpflanzen trocken wirken, gieße ich sie. Ich warte nicht, bis sie braun werden und halb tot sind. Wenn die Erde trocken ist und die Blätter herunterhängen, dann brauchen sie sofort Wasser. So ist es auch mit dir, wenn du dich geistlich ausgetrocknet fühlst.

Ein wichtiger Faktor, um Topfpflanzen sowie unser geistliches Leben gesund zu erhalten, ist beides rechtzeitig zu pflegen.

3. Wenn du Angst hast.

Ich suchte den Herrn und er antwortete mir; und aus allen meinen Ängsten rettete er mich. (Psalm 34,5)

Wenn du Angst hast oder dich sorgst, dann ist es Zeit, Jesus zu suchen. Wenn du dich an ihn wendest, kannst du erwarten, dass er dich von deinen Ängsten befreit!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 29. Januar 2016 veröffentlicht

Neu erfrischt – Wege aus geistlich dürren Zeiten

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 29.01.2016 veröffentlicht

Neu erfrischt – Wege aus geistlich dürren Zeiten

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Wie du dürre Zeiten überstehst

9. Zeiten, in denen wir Gott suchen sollten – Teil 2
vom 09.07.2018

In der gestrigen Andacht haben wir über drei Situationen nachgedacht, in denen wir Gott suchen sollten. Heute werden wir uns drei weitere anschauen:

4. Wenn du Probleme hast.

Am Tag meiner Drangsal suchte ich den Herrn. Meine Hand war des Nachts ausgestreckt und ließ nicht ab. Meine Seele weigerte sich, getröstet zu werden. (Psalm 77,3)

In Hosea 5,15 sagt Gott: … in ihrer Not werden sie mich suchen.

Ich gebe es ungern zu, aber in Zeiten, in denen ich Probleme hatte, habe ich Gott ernsthafter gesucht. Probleme zwingen uns nicht nur in, sondern auch auf die Knie. Wenn du heute Nöte und Probleme hast – wende dich an Gott.

5. Wenn alles gut läuft.

Fragt nach dem Herrn und seiner Stärke, sucht sein Angesicht beständig! (Psalm 105,4)

Wenn du die Verse des Psalms davor ließt, siehst du, dass im Zusammenhang des Textes von Segen und nicht von Problemen die Rede ist.

Dies mag sogar die wichtigste Situation überhaupt sein, in der wir Gott suchen müssen. Wir sollten nie selbstgefällig werden und meinen, wir bräuchten Gott nicht, wenn alles gut läuft.

6. Ständig.

Fragt nach dem Herrn und seiner Stärke, sucht sein Angesicht beständig! (1. Chronik 16,11)

Das Wort beständig in diesem Vers bedeutet unaufhörlich oder zu jeder Zeit.

Wenn du gesündigt hast, wenn du durstig bist, wenn du Angst hast, wenn du in Problemen steckst, wenn alles in Ordnung ist und in jeder anderen Situation – suche Gott!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 29. Mai 2015 veröffentlicht

Vier Dinge, die wir zu Gott erheben sollen

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Am 29.05.2015 veröffentlicht

Vier Dinge, die wir zu Gott erheben sollen

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Vier Dinge, die wir zu Gott erheben sollen

Siehe zu diesem Thema auch Tägliche Andachten:
Geistlich wachsen
Strebt nach der Liebe!

Die Wichtigkeit von Vergebung

Predigt-Videos "Antworten mit Bayless Conley"

Website: Antworten mit Bayless Conley

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 13.07.2018)