Gebete zu Gott
und Seinem Sohn Jesus Christus

 Ein Leitfaden für Dein Gebet / Gebetsanliegen / Segensworte

Weil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesus, den Sohn Gottes, der die Himmel durchschritten hat, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.
Darum laßt uns hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.
Hebräer 4,14-16
Was für ein Vorrecht wir haben, Söhne und Töchter Gottes sein zu dürfen. Wir können immer zu seinem Thron kommen, mit unseren Nöten, Sorgen und Verletzungen. Er hört uns zu, fühlt mit uns mit, greift ein. Weil wir ihm wichtig sind und er für uns sorgen will.

Inhaltsverzeichnis
Das Gebet

Die Gebete Jesus, Vorbild für unser Gebet
Welche Arten des Gebets gibt es?
"Vom Beten" und "Das Vaterunser"
Vorschlag: Gebet für Deine Kinder (Dein Kind)
Gebets-Vorschlag für Dein Gebet

Lebens-Übergabegebet an Jesus Christus

Link Empfehlung
Beten, Bitten & Vollmacht im Namen Jesu
Gebet, Fürbitte und Anbetung
Gebetsanliegen / Fürbitte

Für Ihre Gebetsanliegen beten lassen
Weitere Links zum Thema Gebet

Das Gebet
Das Gebet ist das Gespräch des Glaubens mit Gott und seines Sohnes Jesus Christus. Im Gebet danken wir Gott für seine Wohltaten, preisen ihn für seine Liebe und tragen ihm in kindlicher Einfalt unsere Anliegen vor. Vom Gebet hängt auch der Segen im Leben eines Menschen ab (Ps 62,8; 118,5; 145,18; Röm 12,12; Phil 4,6; 1Thes 5,17). Durch Gebet haben wir eine innige Beziehung und Gemeinschaft mit Gott, dem Vater, und seinem Sohn.

Gebet geschieht vor allem auch, wenn ein bußfertiger, sündiger Mensch sich im Namen Jesu an Gott wendet und um Vergebung seiner Schuld bittet. Lk 15,18-19; 18,13; 23,42-43.

Das Gebet soll im Glauben, in Demut, und in Liebe zu Gott geschehen. Wir sollten uns dabei auch bewußt sein, dass wir vollkommen abhängig von Gottes Gnade sind, die uns durch Jesus Christus gegeben ist. Jesus Christus ist unser Fürsprecher und Fürbitter vor Gott.

Gebet verändert unser Herz und unser Leben, denn Gott verwendet es, damit wir mehr und mehr seinen Willen, seine Pläne verstehen und sein Wesen annehmen. Im Gebet pflegten wir unsere intime Beziehung zum Vater, und werden allmählich Jesus ähnlicher.

Alles sollten wir mit Gebet beginnen, das Essen, die Arbeit, das Bibellesen. Besonders sollten wir jeden Tag mit Gebet beginnen und auch beschließen. Überhaupt, wo zwei oder drei gottesfürchtige Menschen in stiller Stunde zusammenkommen, sollten sie immer zusammen beten, dann würde von Ihnen ein Segen über Haus, Gemeinde und über die Welt ergehen.

Die größten Gottesmänner waren auch die größten Beter. Das Gebet ist eine der stärksten Kräfte in der Welt; aber es hat auch nur dann wirksame Kraft, wenn es im Glauben geschieht, dass Gott es erhört, und wenn es durch den Heiligen Geist gewirkt ist. Nur durch die Hilfe des Heiligen Geistes wird unser Gebet im Einklang mit dem Willen Gottes sein.

Die Gebete Jesus, Vorbild für unser Gebet
Wir wissen, dass der Herr Jesus viel gebetet hat. Vor allem nachts auf einsamen Bergen. Vor allen wichtigen Entscheidungen (z. B. vor der Wahl der 12 Jünger, vor den Krankenheilungen und vor allem vor seinem Leidensweg) betete der Herr. Prophetisch heißt es von ihm: Ich aber bin stets im Gebet. Ps 109,4. Mt 14,23; Mk 1,35; 6,46; Lk 5,16; 6,12; Joh 11,41-42. Wörtlich berichtete Gebete Jesu sind u. a. folgende: Die Lobpreisung, Mt 11,25-26; Lk 10,21-22. Das sogenannte hohepriesterliche Gebet, Joh. 17. Jesu Gebet in Gethsemane, Mt 26,39-44; Mk 14,34. Jesu Gebete am Kreuz, Mt 27,46; Lk 23,34.

Welche Arten des Gebets gibt es?
1. Der Art nach unterscheiden wir:
a) Das persönliche Gebet im Kämmerlein: Dabei werden ganz persönliche Anliegen vom einzelnen Beter vor Gott gebracht. Es gehört in die Verborgenheit des Alleinseins. Ein besonderer Segen liegt auf dieser Gebetsart. Größte Siege wurden im verborgenen Gebet errungen. 2Kön 4,33; Ps 55,17.22; 138,3; Dan 6,11; Mt 6,6; Lk 11,9-13; 1Tim 5,5; 1Petr 5,7.
b) Das gemeinsame Gebet in der Öffentlichkeit: Dabei wird von einer Person als Sprecher der Gemeinschaft das oder die gemeinsamen Anliegen vor Gott gebracht. Es wird bestätigt von den still Mitbetenden durch ein abschließend gesprochenes Amen. Oft hat im Neuen Testament die ganze Gemeinde gebetet, denn von dem gemeinsamen Gebet geht eine gewaltige Kraft aus. Manches Mal hat auch der Herr Jesus im Kreise seiner Jünger gebetet. Mt 18,19-20; Apg 1,14a; 2,42.47; 4,24-31; Röm 12,12; Kol 4,2; Apg 12,5; 1Thes 5,17-18.

2. Dem Inhalt nach unterscheiden wir:
a) Die Anbetung: Sie ist die höchste Art des Betens, denn hierbei geht es nicht um unsere Bedürfnisse, sondern wir sehen allein auf Gott und unseren Herrn Jesus Christus und auf sein Werk auf Golgatha. Wir beten unseren Herrn für sein Opfer am Kreuz an und Gott, unseren Vater, für die unfaßbare Liebe in der Dahingabe seines Sohnes. Die Anbetung kommt zum Beispiel in den Gemeinden besonders bei der Mahlfeier zum Ausdruck. Sie beginnt schon hier auf Erden und findet ihre ewige Fortsetzung in der himmlischen Herrlichkeit. Joh 4,20-24; Eph 1,3-14; Kol 1,12-22; 1Petr 1,3-4; Offb 5,8-14; 1,5-6.
b) Die Danksagung: Hierbei danken wir dem Herrn für alle empfangenen inneren und äußeren Gaben von Herzen. Lk 24,30; Joh 6,11; Kol 4,2; 1Thes 5,17-18.
c) Die Fürbitte: Hierbei können wir die inneren und äußeren Nöte und alle sonstigen Anliegen, vor allem unserer Glaubensgeschwister, unserem Herrn vortragen. Unsere Fürbitte sollte in besonderer Weise das weltweite Werk unseres Herrn und alle in solchen Werken tätigen Brüder und Schwestern umschließen. Wir beten für Missionare, Evangelisten, Hirten und Lehrer, für die Arbeit an Jugend und Kindern, aber auch für den Dienst an Menschen in Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern und Waisenhäusern. Schließlich treten wir auch ganz besonders für die örtliche Gemeinde ein. Ebenso sollten wir beten für alle Menschen und für die Obrigkeit. 2Mo 32,30-34; 1Sam 7,8; 12,23; Neh 1,5-11; Dan 9,3-11; Mt 9,38; Apg 12,5; Eph 3,14-21; Kol 4,3-4; Hebr 13,17-19; Jer 19,7; 1Tim 2,1-4.
d) Das Bittgebet: In ihm bitten wir Gott um Vergebung unserer Sünden und um unsere Heiligung oder um bestimmte eigene innere und äußere Anliegen. Ps 51,1-12; Jes 38,2-5; Jon 2,2-10; Phil 4,6.

"Vom Beten" und "Das Vaterunser" (Matthäus 6, 5-15 / Lutherbibel 1984)

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt.
Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.
Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen.
Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet.
Darum sollt ihr so beten:

Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
* Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.**

Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

*Luther übersetzte: »erlöse uns von dem Übel«. **Dieser Abschluß des Gebetes findet sich schon in einer Gemeindeordnung vom Anfang des 2. Jahrhunderts, wird aber in den neutestamentlichen Handschriften erst später bezeugt.

Dieses Gebet ist auch heute als Teil des göttlichen Bibelwortes und als Wort unseres Herrn von großer Wichtigkeit. Es ist ein Beispiel für die rechte Rangfolge der Bitten. Es lehrt bewußt und geordnet zu danken und zu bitten im Wissen um den Abstand (heiliger Gott) zu dem Vater (Nähe) im Himmel. Aus der neuen Beziehung zu Gott gestaltet sich auch für das Kind Gottes heute ein neues Beten (siehe Joh 16,23-27).
Im "Vaterunser" (Matthäus 6,5-15) geht es zuerst um Gott, um seine Ehre, sein Königreich, seinen Willen. Dann geht es darum, dass wir durch Sündenvergebung mit ihm und unserem Nächsten im Reinen sind. Und zuletzt erst geht es um unsere materiellen und seelischen Bedürfnisse.
Wer sich im Gebet an diesen Prioritäten orientiert, darf sich an einer engen, Trost und Kraft gebenden Beziehung zu Gott freuen, wie es auch Jesus tat.
Hinweis: Wir dürfen dieses Gebet nicht gedankenlos dahersagen, dadurch wird dieses einzigartige Gebet entwürdigt Der Herr Jesus hat ausdrücklich vor dem "Plappern wie die Heiden" gewarnt (Mt 6,7-8).
Tipp: Bete das Vaterunser in einer persönlichen Beziehung zu Gott und mit Danksagung. Lasse Dich dabei vom Heiligen Geist leiten. So wird dieses Gebet zu einer Freude für Dich und den Vater werden.
Z. B.:
Unser Vater im Himmel! Ich danke Dir Vater, dass Du mich durch Deinen Sohn Jesus zu Deinem Kind gemacht hast und Du mein Vater bist. Du bist ein vollkommener Vater.
Dein Name werde geheiligt. Ich will Deinen Namen heilig halten und ehren, denn Dein Name ist hoch erhoben über alle Namen.
Dein Reich komme. Ich bitte Dich, lass Dein Reich durch mich für andere sichtbar werden.

Vorschlag: Gebet für Deine Kinder (Dein Kind)
Gnädiger und liebender Gott, Vater im Himmel, ich danke Dir, daß Du mich bewahrst, leitest und führst auch an diesem Tag. Ich danke Dir für meine Kinder (mein Kind), die (das) Du mir gegeben hast, und gib mir jeden Tag neue Liebe und neue Kraft für meine Kinder (mein Kind). Ich bitte Dich, lieber Vater, gerade jetzt für meine Kinder (mein Kind): Offenbare Dich im Leben meiner Kinder (meines Kindes), berühre sie (es) mit Deiner Liebe und  segne sie (es)! Schenke ihnen (ihm) heilende Kraft, Vertrauen zu Dir, Glauben und ein neues Leben in Jesus Christus. Ich vergebe meinen Kindern (meinem Kind) ihre (seine) Verfehlungen. Bewahre und behüte sie (es) auf allen ihren (seinen) Wegen. Amen

Gebets-Vorschlag für Dein Gebet

Ich Danke Dir, Herr Jesus Christus für Deine Liebe, Gnade und Barmherzigkeit.
Du hast mich errettet aus der Finsternis zu Deinem herrlichen Licht.
Du hast am Kreuz Dein heiliges und kostbares Blut für meine Schuld und Sünden vergossen.
Ich nehme jetzt Dein Blut in Anspruch, dass mich reinigt von meinen Sünden, die ich wissentlich und unwissentlich begangen habe.
Durch Dein Blut bin ich gerecht geworden und Deine Gerechtigkeit wird mir von Gott dem Vater angerechnet.
Durch Deine Gerechtigkeit habe ich den Frieden Gottes.
Den Tod, den ich für meine Sünden und Schuld verdient habe, hast Du auf Dich genommen.
Du hast mich freigekauft und das Lösegeld für mich bezahlt.
Ich brauche mich deshalb nicht mehr zu Fürchten, denn Du gibst mir die Gewissheit das ich das ewige Leben bei Dir haben werde.
Ich bin nicht mehr von dieser Welt, sondern neu geboren durch den Heiligen Geist.
Du hast mich zu einem Kind Gottes gemacht.
Ich gehöre jetzt Gott dem Vater, Dir Jesus Christus und dem Heiligen Geist.
Ich bin ein Bürger des Reiches Gottes und gehöre zum Hause Gottes.
Ich werde ewiglich bei Dir und dem Vater im himmlischen, neuen Jerusalem leben.
Ich liebe Dich Jesus, mein Herr und Dich Vater, mein Gott.
Abba, lieber Vater, Du sorgst für mich und hältst mich in Deiner Hand.
Du behütest und beschützt mich und trägst mich ans Ziel meines ewigen Heils.
Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, Gott Jahwe, Gott Zebaoth, Du bist mein Gott.
Heiliger Geist habe Gemeinschaft mit mir, damit ich durch Dich auch Gemeinschaft mit Gott dem Vater und Jesus meinen Erlöser habe.
Leite mich in alle Wahrheit und in den Willen Gottes. Verherrliche Christus in mir und durch mich. Mache mich zu einem Segen für andere. Danke. Amen!

Empfehlung: Gebet auf Glaube.de

Beten, Bitten & Vollmacht im Namen Jesu
Im Neuen Testament gibt es die Aufforderung "im Namen Jesu" zu beten. Dazu fordert Jesus seine Jünger in Johannes 14,13ff und 16,23ff selbst auf. Das macht deutlich, in wessen Vollmacht wir bitten. Wir bitten, weil wir in Jesus einen Fürsprecher haben. Aufgrund dessen, was Jesus für uns getan hat, dürfen wir bitten.

Gebet, Fürbitte und Anbetung

01.03.13 Gebet die Macht, Dinge zu verändern
Broschüre von
Reinhard Bonnke - CfaN
vom Evangeliumdienst in ein PDF-Format übertragen

David Y. Cho : Bete auf diese Weise

Gebetsanliegen / Fürbitte

Gebet für unsere Familie
05.07.07 Ich aber und mein Haus ...

Gebet für unsere Regierungen
"Die Sicherheiten dieser Welt werden weiter zerfallen und die Hoffnungslosigkeit wird zunehmen. Gott lässt dies zu, damit uns wieder der einzige sichere Grund ins Bewußtsein rückt, den es geben kann. Erst dann, wenn politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger sich ihrer Verantwortung vor dem lebendigen Gott stellen, werden sie in der Lage sein, Veränderungen zum Guten zu bewirken. Darum ist es wichtig, für die Regierungen zu beten und sich nicht auf soziale und politische Sicherheiten zu verlassen. Es hat Gott gefallen, Sein Handeln von den Gebeten Seiner Kinder abhängig zu machen, daher liegt unsere Verantwortung auch im Gebet für Regierung und Gesellschaft." (Konkrete Gebetstipps zu diesem Bereich gibt es bei www.waechterruf.de - monatlich neu.)
Auszug aus: "Deutschland 2004 - Offener Himmel" von Günter J. Matthia, Redaktion Glaube.de

Fürbitte für unser Land
 Und da der Herr unser Herz betrachtet und nicht das, was an wohlklingenden Worten aus unserem Mund strömt, kommen wir nicht umhin, unsere Herzen zu prüfen: Wie sehr schmerzt es uns, dass unsere Nachbarn, Kollegen, Mitschüler, Bekannten, Verwandten verloren gehen? Können wir um die Menschen weinen, die Jesus Christus nicht kennen und lieben? Sind wir überhaupt Leidtragende wegen der Menschen um uns herum? Oder lässt uns das alles kalt? Wie viele Nächte haben wir auf den Knien verbracht und für diese Menschen gebetet? Wie viele Stunden haben wir für unser Land um Gnade gefleht? Wie viel Fürbitte für unsere Regierung ist zu Gott emporgestiegen? Wie viel echte Buße haben wir getan für die Schuld unserer Väter und Mütter und für die eigene Schuld am Volk Gottes, den Juden? Wann haben wir das letzte mal geweint? Im Kino wegen eines rührenden Filmes oder auf den Knien im Gebet? Wann haben wir zuletzt mit Gott verhandelt, ob er nicht 50 Gerechte in unserer Stadt findet, oder vielleicht 45, möglicherweise auch nur 30 und wenn alle Stricke reißen vielleicht doch wenigstens 10? (siehe 1. Mose 18)
Jeder von uns kann diese Fragen für sich selbst beantworten. Jeder von uns kann feststellen, ob das Herz kalt und hart geworden ist. Jeder von uns kann Buße tun für die Gleichgültigkeit und die Bequemlichkeit, die uns gefangen genommen haben. Und jeder von uns kann den Herrn anflehen, das steinerne Herz durch ein Herz zu ersetzen, das dem Herzen unseres Herrn Jesus Christus entspricht.
Jesus hat nächtelang gebetet und gefleht um die verlorenen Menschen. Jesus hat geweint, als er auf Jerusalem hinabblickte. Jesus hat die Sünder zu sich gerufen und ihnen Liebe geschenkt. Er hat die Prostituierte gefragt: "Wo sind die, die dich verklagen?" Er hat nicht verurteilt, sondern gerettet. Er hatte Zeit für die Menschen. Er hatte - vor allem - Liebe für die Menschen - selbst am Kreuz betete er noch für die, die ihn quälten und umbrachten. Er wusste, dass Petrus ihn verleugnen würde und versicherte ihm: "Ich aber habe für dich gebetet!" (Lukas 22, 32)
Auszug aus Glaube.de "Weingärtner mit Feigenbaum" von Günter J. Matthia / Redaktionsmitarbeiter

Für Ihre Gebetsanliegen beten lassen
Auf den nachfolgenden Websites können Sie für Ihre Anliegen beten lassen:

Reinhard Bonnke und das CfaN-Team beten für Ihre Anliegen.

Joyce Meyer Ministries bietet Ihnen an, für Ihre Anliegen zu beten.

Weitere Links zum Thema Gebet
http://netprayers.de

http://www.waechterruf.de
http://www.gebetswaechter.de
Fürbitte für Deutschland

worldwidewings.de

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 23.07.2012)