Der neue Bund

1. Der neue Bund: warum er besser ist

Per E-Mail "Tägliche Andacht" von Bayless Conley erhalten.
vom 06.10.2018

Heute wollen wir uns mit zwei Versen beschäftigen. Der erste ist Hebräer 7,22, wo es heißt:

So ist Jesus eines besseren Bundes Bürge geworden!

Der zweite ist Hebräer 8,6, wo uns gesagt wird:

Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst erlangt, wie er auch Mittler eines besseren Bundes geworden ist, der aufgrund besserer Verheißungen gestiftet worden ist.

Wir haben einen besseren Bund; wir haben bessere Verheißungen. Und Jesus ist derjenige, der sich dafür einsetzt. Er ist die Garantie. Er bürgt persönlich für die Einhaltung des Bundes, für die Erfüllung der Verheißungen.

Für mich räumt das jeden Grund zu Zweifel und Sorge aus. Jesus selbst ist der Bürge und Garant, dass der Bund, den wir „Neues Testament“ genannt haben, für unser Leben gültig ist und erfüllt werden wird.

Und er ist nicht nur der Garant, er ist auch der Mittler. Er ist der „Unterhändler“ eines wahrhaft besseren Bundes, der auf bessere Verheißungen gegründet ist.

Nehmen wir an, dein Vorgesetzter würde zu dir kommen und sagen: „Wir geben dir einen besseren Vertrag. Obwohl der alte Vertrag gut war, wollen wir dir einen noch besseren Vertrag geben. Dieser bessere Vertrag setzt deine Arbeitsstunden herauf, dein Gehalt herab, streicht deine Gesundheits- und Zahnarztzuschüsse, streicht deine Spesen und Reisezuschüsse, kürzt deine Mittagspause und sorgt dafür, dass du keinen Weihnachtsbonus mehr bekommst.“

Ich frage dich: Ist das besser? Nein! Das ist nicht besser! Und ich werde nie verstehen, wie Leute sagen können: „Wir wissen, dass Gott Menschen zu Zeiten des Alten Testaments heilte, dass er Wunder tat und in das Leben von Menschen eingriff, aber das tut er heute nicht mehr!“

Der Bund, den Jesus erkaufte und in seinem Blut besiegelte, ist ein besserer Bund, der auf bessere Verheißungen gegründet ist. Dafür sollten wir Gott loben!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 04.10.2013 veröffentlicht

Jesus ist besser

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Jesus ist besser
Am 04.10.2013 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Jesus ist besser

2. Der neue Bund: wie Gott uns leitet
vom 07.10.2018

In unserer letzten Andacht sprachen wir davon, dass der neue Bund besser ist als der alte Bund. Einen Grund nennt uns Hebräer 8,8-11, wo es heißt:

Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund schließen, nicht nach der Art des Bundes, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tag, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bund und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. Denn dies ist der Bund, den ich dem Haus Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Meine Gesetze gebe ich in ihren Sinn und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott sein und sie werden mir Volk sein. Und nicht werden sie ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich kennen, vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen!

Im Alten Testament musste Gott sein Volk von außen leiten. Als sie aus Ägypten flohen, führte Gott sie bei Nacht durch eine Feuersäule und bei Tag durch eine Wolkensäule. Sie wussten nicht intuitiv, wohin Gott sie schickte oder was er von ihnen verlangte.

Doch unter dem neuen Bund leitet Gott sein Volk von innen, weil er jetzt in ihnen Wohnung genommen hat. Ich glaube, das ist der Grund, warum Gott am Pfingsttag entschied, das Kommen des Heiligen Geistes durch feurige Zungen zu offenbaren, die sich individuell auf jede einzelne Person niederließen.

Gott sagte damit, dass er zwar unter dem alten Bund sein Volk durch eine Feuersäule leitete, dass er jetzt aber gekommen ist, um unter ihnen zu wohnen und jeden Gläubigen von seinem Inneren her zu leiten.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 13.12.2013 veröffentlicht

Wie Gott seine Kinder führt

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Wie Gott seine Kinder führt
Am 13.12.2013 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Wie Gott seine Kinder führt

3. Der neue Bund: unsere Vergangenheit ist gelöscht
vom 08.10.2018

Heute möchte ich dich auf einen weiteren Grund hinweisen, warum der neue Bund in Jesus besser ist als der alte Bund. Hebräer 10,1-3 und 15-17 sagt uns:

Denn da das Gesetz einen Schatten der zukünftigen Güter, nicht der Dinge Ebenbild ist, so kann es niemals mit denselben Schlachtopfern, die sie alljährlich darbringen, die Nahenden für immer vollkommen machen. Denn würde sonst nicht ihre Darbringung aufgehört haben, weil die den Gottesdienst Übenden, einmal gereinigt, kein Sündenbewusstsein mehr gehabt hätten? Doch in jenen Opfern ist alljährlich ein Erinnern an die Sünden … Das bezeugt uns aber der Heilige Geist; denn nachdem er gesagt hat: Dies ist der Bund, den ich für sie errichten werde nach jenen Tagen spricht der Herr, ich werde meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie auch in ihren Sinn schreiben; und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeit werde ich nicht mehr gedenken.

Unter dem alten Bund erinnerte sich Gott jedes Jahr an die Sünden Israels. Das bedeutete, dass der Priester jedes Jahr in das Allerheiligste gehen musste, um durch das Blut eines Opfertieres die Sünden des Volkes zu sühnen.

Unter dem neuen Bund erinnert Gott sich nicht mehr.

Bin ich froh, dass an dem Tag, als ich Jesus in mein Leben aufnahm, meine Vergangenheit aus Gottes Datenbank gelöscht wurde! Ich hatte eine ziemlich „bunte“ Vergangenheit, bevor ich zu Jesus kam. Aber wenn du heute meinen Namen in Gottes Himmelscomputer eingibst – Bayless – Vergangenheit – Eingabe – Drucken … dann druckt Gottes großer Drucker nichts als leere Seiten aus.

Warum? Er erinnert sich nicht mehr an meine Sünden. Wenn du und ich mit Gott über unsere Vergangenheit vor unserer Errettung reden, dann sagt er sogar: „Entschuldigung, aber das existiert für mich nicht mehr.“

Das ist wirklich eine gute Nachricht!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 22.03.2013 veröffentlicht

Jesaja 53 – Gottes Plan für unsere Erlösung

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Jesaja 53 – Gottes Plan für unsere Erlösung
Am 07.04.2013 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Jesaja 53 – zeigt wie der Herr uns erlösen würde

4. Der neue Bund: unsere Sünde ist beseitigt
vom 09.10.2018

Heute möchte ich dir einen weiteren Grund nennen, warum der neue Bund besser ist als der alte Bund. Zuerst möchte ich Hebräer 10,11 und dann Hebräer 9,25-26 mit dir lesen.

Und jeder Priester steht täglich da, verrichtet den Dienst und bringt oft dieselben Schlachtopfer dar, die niemals Sünden wegnehmen können.

Und dann heißt es über Jesus:

Christus kam nicht, um sich selbst oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alljährlich mit fremdem Blut in das Heiligtum eingeht – sonst hätte er oftmals leiden müssen von Grundlegung der Welt an – jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter offenbar geworden, um durch sein Opfer die Sünde aufzuheben.

Unter dem alten Bund wurden die Sünden lediglich zugedeckt. Im neuen Bund hat Jesus unsere Sünden ganz beseitigt. Darum rief Johannes der Täufer aus: Siehe! Das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt wegnimmt! Jesus deckt sie nicht nur zu, er beseitigt sie!

Ich sage dir, wir sind nicht nur zusammengeflickte, alte Sünder. Wir wurden in Jesus zu neuen Geschöpfen gemacht.

Ich kenne einen Pferdetrainer, der wundervolle reinrassige Pferde trainiert. Wenn ich diesem Mann einen Maulesel bringen und sagen würde: „Ich möchte, dass dieses Maultier zusammen mit den Vollblutpferden Rennen läuft“, dann könnte er es füttern, jeden Tag bürsten und ihm den Schwanz und die Ohren trimmen, damit es wie ein Pferd aussieht. Aber wenn die Pistole abgefeuert wird, sich die Tore öffnen und die Pferde zu laufen beginnen, dann ist es doch nur ein Maultier – mehr nicht!

Religion verkleidet den Maulesel, aber Gott verwandelt den Maulesel in ein Vollblutpferd. Er nimmt deine Sünden weg und macht dich zu einem neuen Geschöpf in Jesus, wenn du die Errettung annimmst, die er ermöglicht hat.

Unsere Sünde ist nicht nur bedeckt, sie ist verschwunden und wir wurden zu neuen Menschen gemacht!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 19.12.2014 veröffentlicht

Der wahre Sinn von Weihnachten

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Der wahre Sinn von Weihnachten
Am 19.12.2014 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Der wahre Sinn von Weihnachten

5. Der neue Bund: ein reines Gewissen
vom 10.10.2018

Der neue Bund bietet uns Reinigung für ein schuldbeladenes Gewissen an. In Hebräer 9,9 lesen wir etwas über den alten Bund:

Dies ist ein Gleichnis für die gegenwärtige Zeit, nach dem sowohl Gaben als auch Schlachtopfer dargebracht werden, die im Gewissen den nicht vollkommen machen können, der den Gottesdienst ausübt.

Dann lesen wir in Vers 14 über den neuen Bund:

Wie viel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst durch den ewigen Geist als Opfer ohne Fehler Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, damit ihr dem lebendigen Gott dient!

Zum Zeitpunkt unserer Bekehrung wird nicht nur unsere Sünde beseitigt, sondern es wird auch die Last der Schuld von uns genommen. Das Gewissen ist gereinigt.

Selbst wenn wir als Christen einmal sündigen, dürfen wir Gott für 1. Johannes 1,9 danken: Wenn wir unsere Sünden bekennen, dann ist er treu und gerecht, dass er uns unsere Sünden vergibt, und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Wenn du immer noch mit einem schuldbeladenen Gewissen kämpfst, nachdem du von Herzen Buße für die Sünde getan und sie Gott bekannt hast, dann geht eines von drei Dingen bei dir vor:

  1. Der Teufel klagt dich an. Er wird auch „Verkläger der Brüder“ genannt. Er läuft mit kleinen Karten an deinem Küchenfenster vorbei, auf denen steht: „Weißt du noch, wie du dies oder jenes getan hast?“ Hör dem Teufel nicht zu!
  2. Du hast dir selbst nicht vergeben. Gott hat dir vergeben, aber du hast dir selbst nicht vergeben. Wenn der allmächtige Gott dir vergeben hat, dann musst du dir auch selbst vergeben.
  3. Es kann sein, dass du eine Wiedergutmachung leisten musst. Das ist etwas, das du mit Gott besprechen müsstest. Manchmal, wenn du jemanden durch deine Taten oder Worte verletzt hast, wird dein Gewissen dich so lange plagen, bis du die Sache mit der Person bereinigt hast.

Unter dem neuen Bund gibt es Reinigung von einem schlechten Gewissen, sodass wir nachts wieder wunderbar ruhig schlafen können.

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley (wie unter 1.):
Am 04.10.2013 veröffentlicht

Jesus ist besser

Die Sendung zur Andacht auf YouTube (wie unter 1.):
Jesus ist besser
Am 04.10.2013 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv (wie unter 1.):
Jesus ist besser

6. Der neue Bund: direkter Zutritt zu Gott
vom 11.10.2018

Hebräer 9,7 sagt Folgendes über das Allerheiligste, über den zweiten Teil des Tempels hinter dem Vorhang, wo unter dem alten Bund die Gegenwart Gottes wohnte:

In das zweite ging aber einmal im Jahr allein der Hohepriester, nicht ohne Blut, das er darbrachte für sich selbst und für die Verirrungen des Volkes.

Nur der Hohepriester durfte diesen Bereich des Allerheiligsten betreten und in Gottes Gegenwart kommen. Und er konnte jedes Jahr nur einmal dorthin gehen, um das Blut eines Tieres zur Sühnung (Wiedergutmachung) der Sünden des Volkes zu opfern.

Aber schauen wir uns auch Hebräer 10,17-19 an:

Dann fügt er hinzu: Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nicht mehr gedenken. Wo aber Vergebung dieser Sünden ist, gibt es kein Opfer für Sünde mehr. Darum haben wir nun, Brüder, durch das Blut Jesu Freimütigkeit zum Eintritt in das Heiligtum.

Du hast jetzt Zutritt zur Gegenwart Gottes! Hebräer 4,16 fordert uns auf: Lasst uns nun mit Zuversicht hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe.“

Du musst nicht durch einen Priester zu Gott gehen. Du musst nicht durch Pastor Bayless zu Gott gehen. Du hast direkten, ständigen Zutritt. Und Gott heißt dich nicht nur willkommen, sondern er sehnt sich sogar danach, dass du in seine Gegenwart kommst.

Weißt du, meine Kinder platzen ständig in mein Büro. Selbst wenn ich gerade einen Gesprächstermin habe – die Tür öffnet sich und ich höre: „Hallo, Papa! Hast du irgendwas im Kühlschrank?“ Sie kommen einfach herein, als ob sie dort hingehören – und so ist es ja auch. Ich bin ihr Vater.

Ihr himmlischer Vater ist genauso. Er wird dich nicht wegschicken und sagen: „Weißt du das nicht? Du musst durch einen Engel kommen. Es tut mir leid, aber du kannst nicht direkt mit mir reden.“

Nein. Du hast direkten Zutritt!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 09.01.2015 veröffentlicht

Der wunderbare Sohn Gottes

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Der wunderbare Sohn Gottes
Am 09.01.2015 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Der wunderbare Sohn Gottes

7. Der neue Bund: sein Sterben gilt!
vom 12.10.2018

Wie wir in den letzten Andachten gelernt haben, ist der neue Bund besser als der alte Bund. Hebräer 9,18-24 zeigt uns einen weiteren Grund dafür:

Daher ist auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht worden. Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Mose dem ganzen Volk mitgeteilt war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk und sprach: „Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat.“ Aber auch das Zelt und alle Gefäße des Dienstes besprengte er ebenso mit dem Blut; und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung. Es ist nun nötig, dass die Abbilder der himmlischen Dinge hierdurch gereinigt werden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Schlachtopfer als diese. Denn Christus ist nicht hineingegangen in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, ein Gegenbild des wahren Heiligtums, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen.

Der alte Bund baute auf dem Blut von Tieropfern auf; aber unter dem neuen Bund sind wir gereinigt durch das Blut Christi und sein Opfer.

Jesus ging mit seinem eigenen Blut in das himmlische Allerheiligste. Und der Vater erklärte, dass der Preis für die Sünde für alle Ewigkeit durch das Blut seines Sohnes beglichen ist.

Danke, Jesus! Darum sagt die Bibel, dass wir in dem Geliebten – in Jesus – angenommen sind. Als Gott dieses Opfer im Himmel akzeptierte, akzeptierte er jeden von uns, der an Jesus glaubt, weil Jesus unser Repräsentant ist.

Loben wir Gott dafür, dass er das Sterben von Jesus an unserer Stelle für uns gelten lässt … ein für alle Mal!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 29.08.2014 veröffentlicht

Gottes Wille für mein Leben

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Gottes Wille für mein Leben
Am 29.08.2014 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Gottes Wille für mein Leben

8. Der neue Bund gilt für alle
vom 13.10.2018

In der heutigen Andacht möchte ich dir einen siebenten Grund nennen, warum der neue Bund in Jesus besser ist als der alte Bund. Der alte Bund war nur für eine Nation – für ein Volk – die Juden.

Der neue Bund ist für die ganze Welt. Er ist für jede Nation, für jedes Volk, für jeden, der das Geschenk der Errettung annimmt, indem er sein Vertrauen auf Jesus setzt. Hebräer 7,25 sagt uns:

Daher kann er die auch völlig erretten, die sich durch ihn Gott nahen, weil er immer lebt, um sich für sie zu verwenden (Fürbitte für sie zu leisten).

Oder wie ein alter Prediger sagte: „Er gibt das Letzte für die Letzten.“

Das mag sich krass anhören, aber es ist wahr! Durch Jesus hat Gott einen Weg zur Errettung für jede Person bereitet, ungeachtet der Herkunft oder der Religion, in der du aufgewachsen bist, oder dessen, was du vielleicht in deinem Leben getan hast.

In Johannes 3,16 lesen wir:

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

Das bedeutet, dass es niemanden gibt, der jemals etwas so Schlimmes getan hat, dass Gott aufhören könnte, ihn zu lieben. Ganz gleich wo ein Mensch gewesen ist, wie finster seine Vergangenheit oder wie belastet sein Gewissen heute mit den Dingen ist, derer er sich schuldig gemacht hat – niemand wird abgewiesen, wenn er zu ihm kommt.

Sein Blut hat die Kraft, jeden reinzuwaschen, wenn er durch Jesus zu Gott kommt. Sein Opfer nimmt die Sünden der Welt weg, die Last der Schuld und die Schande der Sünde. Er kann jeden zu einem neuen Menschen machen. Nur das Blut von Jesus kann das bewirken … nur das Blut von Jesus. Halleluja!

Die Sendung zur Andacht auf der Website Antworten mit Bayless Conley:
Am 01.03.2014 veröffentlicht

Wie nur kann ich beten? 1/5

Die Sendung zur Andacht auf YouTube:
Wie nur kann ich beten? 1/5
Am 28.02.2014 veröffentlicht

Die Sendung zur Andacht als wmv:
Wie nur kann ich beten? 1/5

Siehe zu diesem Thema auch Tägliche Andachten:
Geistlich wachsen
Strebt nach der Liebe!

Die Wichtigkeit von Vergebung
Verschiedene Arten von Gebet
Unsere Berufung

Predigt-Videos "Antworten mit Bayless Conley"

Siehe zu diesem Thema auch Tägliche Andachten:
Geistlich wachsen
Strebt nach der Liebe!

Die Wichtigkeit von Vergebung
Verschiedene Arten von Gebet
Unsere Berufung

Predigt-Videos "Antworten mit Bayless Conley"

Website: Antworten mit Bayless Conley

Verantwortlich für den Inhalt dieser Homepage ist:

Bernd Amann, 47475 Kamp-Lintfort, Krokusweg 6

E-Mail: webmaster@jesus-christus-evangelium.de
02842-9299940

(Letztes Update: 11.10.2018)